FONDATION KUBACH-WILMSEN

 

STEINSKULPTURENMUSEUM     STEINSKULPTURENPARK     BAD MÜNSTER AM STEIN

 

Gesteine erzählen spannende Geschichten

Vortrag von Prof. Dr. Walter Maresch

Herzliche Einladung zu unserem nächsten geowissenschaftlichen Vortrag:
Prof. Dr. Walter V. Maresch spricht zum Thema "Gesteine erzählen spannende Geschichten".

 

Prof Dr. Maresch, geboren in München, studierte an der Universität Toronto Geo-Wissenschaften und promovierte an der Princeton  University in den USA. Er war zuletzt Professor für Mineralogie an der Ruhruniversität Bochum. Er ist u.a. Autor des Buches  "Gesteine: Systematik, Bestimmung, Entstehung" und Verfasser von über 120 meist englischsprachiger Artikel.

 

Samstag, den 22. September 2018, 18.30 Uhr

Kostenbeitrag: 8 EUR

 

 

Ausstellung STEINPAARE

Werke von Christoph Wilmsen-Wiegmann, Livia Kubach & Michael Kropp und Anna Kubach-Wilmsen

Der Bildhauer Constantin Brancusi hat sich zeitlebens mit dem Thema PAAR auseinander gesetzt. Alle großen Museen der Welt zeigen seine ikonischen Kuss- und Paar-Steine aus Marmor und Quarzit, die für viele Steinbildhauer wegweisend wurden. Insbesondere seine 1937 entstandene Freilichtskulptur Tor des Kusses in Tirgu Jiu, Rumänien, zählt heute zu den Meisterwerken der Kunst des 20, Jahrhunderts und ist Welt-Kulturerbe.

 

Anders als bei Brancusi verweisen die Skulpturen der Bildhauer Christoph Wilmsen-Wiegmann, Anna Kubach-Wilmsen und Kubach&Kropp ausschließlich auf die Geschichte des Steins als Stückwerke der erkalteten Magma der Erde. Die Bildhauer orten die gebrochenen Details in ihren Paar-Skulpturen und stimmen in immer feineren Schleifphasen ihren inneren Zusammenhang. Das Steinstückwerk wird zu einander - und auf einander gearbeitet. Die zu Grunde liegende Statik von Zug und Druck erfüllt die Skulptur mit Sinn. Ein Stückwerk trägt des anderen Form. Halten und Tragen verbindet die Steinvolumina in einer archaischProf. Dr. Walter V. Maresch spricht zum Thema "Gesteine erzählen spannende Geschichte".

 

 

 

Kooperation des Steinskulpturenmuseums mit dem Golfclub Nahetal e.V.

Seit Montag, dem 27. August 2018, ist die über Jahre gewachsene Zusammenarbeit zwischen dem Golfclub Nahetal e. V. und der Fondation Kubach-Wilmsen nun offiziell in Form eines Kooperations-vertrages manifestiert.

  Rund 70 Gäste lauschten den Begrüßungsworten des Vorsitzenden der Fondation Kubach-Wilmsen, Werner Severin, im Steinskulpturenmuseum. Die Gäste bestaunten die Exponate, während die Künstler sich den Fragen der interessierten Gäste stellten. Beim anschließenden Empfang im Golfclub hob Präsident Horst Weyand die langjährige

 Entstehungsgeschichte der Kooperation hervor und bedankte sich bei allen Initiatoren und Wegbegleitern, insbesondere bei den Künstlern Anna Kubach-Wilmsen, Livia Kubach und Michael Kropp.

   Im Golfclub werden dauerhaft fünf Skulpturen von  Kubach-Wilmsen und fünf Arbeiten des  Künstlerpaars Livia Kubach und Michael Kropp präsentiert, fast alle im unmittelbaren Clubhaus-Umfeld.

    Nutzen Sie die Gelegenheit zu einem 
2 km langen Spaziergang durch die Weinberge, vorbei am Birkerhof, zum  schön angelegten Golfclub, wo Sie sich

nach 30 Minuten Fußweg weitere Steinskulpturen ansehen und sich im Clubrestaurant stärken können.

   Das Steinskulpturenmuseum der Fondation Kubach-Wilmsen und der Golfplatz GC Nahetal zählen seit Jahren zu den touristischen Highlights in Bad Kreuznach und der Nahe-Region.

    Zum Steinskulpturenmuseum kommen jährlich rund 5.000 Besucher, zum Golfclub 3.500 auswärtige Gastspieler.

 

 

v.l.n.r.: Manfred Rapp, Wiltrud Schläfer, Werner Severin, Hans Werner, Anna Kubach-Wilmsen, Horst Weyand, Livia Kubach und Michael Kropp                                                                                                                                                                                                          Foto: Thorsten Brunk

 

video über Capella 2017

Zur Entstehungvon Anna Kubach-Wilmsens Steinskulptur Capella 2017 gibt es im Steinkulpturenmuseum einen wunderbaren Dokumentationsfilm: Elisabeth Wenz-Friess, Ferdinand Friess und Sascha Zuhl haben das Projekt von Anfang an mit der Filmkamera begleitet. Wir zeigen diesen sehenswerten Film in den Museumsräumen. Links ein Trailer. (DVD, rund 30 Min., 8,00 EUR)

MARINACE VERDE

Ein  Film von Uli Holzhausen zur Entstehung von Anna Kubach-Wilmsens großer Steinskulptur

Der Steinkokon VERDE MARINACE (grünes Flussbett der Steine) kommt aus Brasilien und wurde von der Bildhauerin Anna Kubach-Wilmsen in Bad Münster am Stein geschaffen.

 

 

 

 

MAX-SLEVOGT-MeDAILLE FÜR Anna Kubach-Wilmsen

Feierstunde im Steinskulpturenmuseum

 

Anna Kubach-Wilmsen wurde 2017 die Max-Slevogt-Medaille des Landes Rheinland-Pfalz für ihr herausragendes Werk verliehen. Die Max-Slevogt-Medaille zeichnet Künstlerinnen und Künstler des Landes Rheinland-Pfalz für ihre besonderen Verdienste um die Bildenden Künste für das Land und die hier lebenden Menschen aus.

 

Anna Kubach-Wilmsens sehr persönlich gehaltene Dankesrede finden Sie hier zum Download

 

 

Anna Kubach-Wilmsen und Kultusminister Prof. Dr. Konrad Wolf bei der Überreichung der Max-Slevogt-Medaille des Landes Rheinland-Pfalz

ANREISE MIT DEM AUTO

Die Zufahrt mit dem Auto zum Museum ist nicht möglich. Bitte benutzen Sie den Museumsparkplatz (Richtung Golfclub Nahetal) oder die öffentlichen Parkplätze entlang der Königsgartenstraße.

 

GPS-Koordinaten des Museumsparkplatzes

N 49°  48' 20"

O 7° 49' 40"

 

ANREISE MIT BUS UND BAHN

Den Skulpturenpark erreichen Sie vom Bahnhof Bad Kreuznach oder Bad Münster mit der Buslinie 201 alle 30 Minuten bis zur Haltestelle „Ebernburg Schule“ und von dort 10-15 Minuten Fußweg durch die Herrengartenstraße. Fahrpläne finden Sie unter www.rnn.info

 

 

 

In unmittelbarer Nachbarschaft zum Museum befindet sich das Atelier und der Skulpturengarten des Künstlerpaares Kubach & Kropp.

 

Weitere Infos:

www.kubach-kropp.de

BESUCHER-INFORMATION

Steinskulpturenmuseum

Fondation Kubach-Wilmsen

Heilquelle

Postfach 1217

D-55583 Bad Münster am Stein

Ortsteil Ebernburg

Tel. +49 (0) 6708/2385

Fax +49 (0) 6708/1683

info@fondation-kubach-wilmsen.de

 

ÖFFNUNGSZEITEN

Steinskulpturenmuseum und Steinskulpturenpark

ab 31. März 2018

bis Ende Oktober 2018

Samstag, Sonntag und an Feiertagen

von 14 bis 17 Uhr

 

ÖFFENTLICHE FÜHRUNG

Sonntags 15 Uhr

 

 

 

EINTRITTSPREISE

Erwachsene: € 5,00

Kinder und Jugendliche (6 bis 17 Jahre):
€ 3,00

Kinder unter 6 Jahren: freier Eintritt

Öffentliche Führung am Sonntag: € 5,00

Familienticket: € 10,00

Führung (mit Voranmeldung,

ab 10 Personen): € 50,00 pro Gruppe

zzgl. reduziertem Eintritt € 4,50 pro Person

 

FÜHRUNGEN UND INFORMATION

Verkehrsverein Bad Münster a. St.

Berliner Straße 60

D-55583 Bad Münster am Stein

Tel: 06708/64 17 80

Fax: 06708/64 17 899

verkehrsverein@bad-muenster-am-stein.de

 

Gesundheit und Tourismus für

Bad Kreuznach GmbH

Kurhausstr. 22-24

55543 Bad Kreuznach

Tel: 0671/83 600-50

Fax: 0671/83 600-85

GESCHÄFTSSTELLE

Werner Severin

Zum Neuhof 23

55545 Bad Kreuznach

Tel. 0671/33 0 70

mobil: 0160/47 13 176

severin@fondation-kubach-wilmsen.de

 

BANKVERBINDUNG

Sparkasse Rhein-Nahe

(560 501 80) 10 057 057

 

STIFTUNGSVORSTAND

Werner Severin (Vorsitzender)

Dr. Hans-Gert Dhonau

Anna Kubach-Wilmsen

Dr. Simone Philippi

Wiltrud Schläfer

Für das Steinskulpturenmuseum konnten die Bildhauer Anna und Wolfgang Kubach-Wilmsen den weltbekannten Architekten Tadao Ando aus Osaka, Japan, gewinnen. Das 2010 eröffnete Gebäude ist das einzige zeitgenössische Steinskulpturenmuseum der Welt. In der Weinlandschaft des Nahetals mit Blick auf den Rotenfelsen, die Ebernburg, Norheim und den Rheingrafenstein hat es seinen Platz gefunden.

 

Die Stiftung von 65 Steinskulpturen der Steinbildhauer Anna Kubach-Wilmsen und Wolfgang Kubach bilden den Grundstein des Museumsprojektes. 1998 gründeten sie die Fondation Kubach-Wilmsen als gemeinnützige Stiftung zur Realisierung dieses Projekts und stellten rund 15.000 Quadratmeter Gelände für den Skulpturenpark zur Verfügung. Tadao Andos Entwurf für das Museumsgebäude baut auf einer historischen Fachwerkscheune aus dem 18. Jahrhundert auf und umgibt sie mit zwei Museumshöfen.

 

Anna Kubach-Wilmsen und Wolfgang Kubach arbeiteten seit 1968 als Steinbildhauer zusammen. Sie haben Großskulpturen im In- und Ausland realisiert und an vielen internationalen Steinbildhauer-Symposien teilgenommen. Ihre Werke wurden in zahlreichen Ausstellungen von Japan bis USA gezeigt.

 

Das künstlerische Gesamtwerk der Bildhauer Kubach-Wilmsen ist eine nunmehr 50-jährige Hommage an die Materie Stein als natürlich gewachsene Architektur des Erdplaneten. Ihr Oeuvre befasst sich bis heute ausschließlich mit dem Stein als Archetypus, und sie begreifen ihn als Relikt einer millionenjährigen Entstehungsgeschichte der Erde.