FONDATION KUBACH-WILMSEN

 

STEINSKULPTURENMUSEUM     STEINSKULPTURENPARK     BAD MÜNSTER AM STEIN

WINTERPAUSE BIS OSTERN

Das Steinskulpturenmuseum ist im Winterhalbjahr für Einzelbesucher geschlossen und kann nur im Rahmen einer gebuchten Führung besucht werden  (mit Voranmeldung,

ab 10 Personen): € 50,00 pro Gruppe, zzgl. reduziertem Eintritt € 4,00 pro Person.

Für Terminabsprachen und weitergehende Informationen wenden Sie sich an:

Verkehrsverein Bad Münster a. St.

Berliner Straße 60,  D-55583 Bad Münster am Stein

Tel: 06708/64 17 80

verkehrsverein@bad-muenster-am-stein.de

Anna Kubach-Wilmsen und Wolfgang Kubach arbeiteten seit 1968 als Steinbildhauer zusammen. Sie haben Großskulpturen im In- und Ausland realisiert und an vielen internationalen Steinbildhauer-Symposien teilgenommen. Ihre Werke wurden in zahlreichen Ausstellungen von Japan bis USA gezeigt.

 

Das künstlerische Gesamtwerk der Bildhauer Kubach-Wilmsen ist eine nunmehr 50-jährige Hommage an die Materie Stein als natürlich gewachsene Architektur des Erdplaneten. Ihr Oeuvre befaßt sich bis heute ausschließlich mit dem Stein als Archetypus, und sie begreifen ihn als Relikt einer millionenjährigen Entstehungsgeschichte der Erde.

BESUCHER-INFORMATION

Steinskulpturenmuseum

Fondation Kubach-Wilmsen

Heilquelle

Postfach 1217

D-55583 Bad Münster am Stein

Ortsteil Ebernburg

Tel. +49 (0) 6708/2385

Fax +49 (0) 6708/1683

info@fondation-kubach-wilmsen.de

 

ÖFFNUNGSZEITEN

Steinskulpturenmuseum und Steinskulpturenpark

ab 26. März 2016

bis 23. Oktober 2016

Samstag, Sonntag und an Feiertagen

von 14 bis 17 Uhr

 

ÖFFENTLICHE FÜHRUNG

Sonntags 15 Uhr

 

 

 

EINTRITTSPREISE

Erwachsene: € 5,00

Kinder und Jugendliche (6 bis 17 Jahre):
€ 3,00

Kinder unter 6 Jahren: freier Eintritt

Öffentliche Führung am Sonntag: € 4,00

Familienticket: € 10,00

Führung (mit Voranmeldung,

ab 10 Personen): € 50,00 pro Gruppe

zzgl. reduziertem Eintritt € 4,00 pro Person

 

FÜHRUNGEN UND INFORMATION

Verkehrsverein Bad Münster a. St.

Berliner Straße 60

D-55583 Bad Münster am Stein

Tel: 06708/64 17 80

Fax: 06708/64 17 899

verkehrsverein@bad-muenster-am-stein.de

 

Gesundheit und Tourismus für

Bad Kreuznach GmbH

Kurhausstr. 22-24

55543 Bad Kreuznach

Tel: 0671/83 600-50

Fax: 0671/83 600-85

ANREISE MIT DEM AUTO

Die Zufahrt mit dem Auto zum Museum ist nicht möglich. Bitte benutzen Sie den Museumsparkplatz (Richtung Golfclub Nahetal) oder die öffentlichen Parkplätze entlang der Königsgartenstraße.

 

GPS-Koordinaten des Museumsparkplatzes

N 49°  48' 20"

O 7° 49' 40"

 

ANREISE MIT BUS UND BAHN

Den Skulpturenpark erreichen Sie vom Bahnhof Bad Kreuznach oder Bad Münster mit der Buslinie 201 alle 30 Minuten bis zur Haltestelle „Ebernburg Schule“ und von dort 10-15 Minuten Fußweg durch die Herrengartenstraße. Fahrpläne finden Sie unter www.rnn.info

 

 

 

STIFTUNGSVORSTAND

Werner Severin (Vorsitzender)

Dr. Hans-Gert Dhonau

Anna Kubach-Wilmsen

Amadeus Kubach

Dr. Simone Philippi

GESCHÄFTSSTELLE

Werner Severin

Zum Neuhof 23

55545 Bad Kreuznach

Tel. 0671/33 0 70

mobil: 0160/47 13 176

severin@fondation-kubach-wilmsen.de

 

BANKVERBINDUNG

Sparkasse Rhein-Nahe

(560 501 80) 10 057 057

In unmittelbarer Nachbarschaft zum Museum befindet sich das Atelier und der Skulpturengarten des Künstlerpaares Kubach & Kropp.

 

Weitere Infos:

www.kubach-kropp.de

 

Für das Steinskulpturenmuseum konnten die Bildhauer Anna und Wolfgang Kubach-Wilmsen den weltbekannten Architekten Tadao Ando aus Osaka, Japan, gewinnen. Das 2010 eröffnete Gebäude ist das einzige zeitgenössische Steinskulpturenmuseum der Welt. In der Weinlandschaft des Nahetals mit Blick auf den Rotenfelsen, die Ebernburg, Norheim und den Rheingrafenstein hat es seinen Platz gefunden.

 

Die Stiftung von 65 Steinskulpturen der Steinbildhauer Anna Kubach-Wilmsen und Wolfgang Kubach bilden den Grundstein des Museumsprojektes. 1998 gründeten sie die Fondation Kubach-Wilmsen als gemeinnützige Stiftung zur Realisierung dieses Projekts und stellten rund 15.000 Quadratmeter Gelände für den Skulpturenpark zur Verfügung. Tadao Andos Entwurf für das Museums-gebäude baut auf einer historischen Fachwerkscheune aus dem 18. Jahrhundert auf und umgibt sie mit zwei Museumshöfen.